Eckwarderhörne
Pfingsten 2007
 

 

 

 

 

 

 

 


Auf Einladung des Berliner Team „Aufwind extreme“ haben wir uns aufgemacht

ins Butjadinger Land nach Eckwarderhörne. Auch wenn die meisten denken, dass

das für uns ja kein Weg sein kann, waren wir 4,5 Stunden unterwegs um die 150 km

hinter uns zu bringen. Es war eine herrlich entspannte Fahrt über Landstrassen und per

Fähre über die Elbe und die Weser.

 

 

Das Gelände war wie erwartet recht uneben und von Gräben durchzogen. Nach zwei Tagen

hatte man sich aber doch einigermassen daran gewöhnt. Bloß beim Nachtfliegen gab es einige

Beinahe-Unfälle...

 

Der Wettergott meinte es an diesem Wochenende wider Erwarten recht gut mit uns. Um uns

herum zogen zum Teil tiefschwarze Wolken auf, aber wir haben nur ein paar wirklich kleine Schauer

über uns ergehen lassen müssen. Am Montag, als der Großteil der Drachenflieger schon auf

gepackten Wagen sass, regnete es sich allerdings so richtig ein.

 

Wind war auch fast immer vorhanden, ausser beim Nachtfliegen, dieses wurde mal wieder bei Null-

bzw. Minus-Wind veranstaltet. Aber auch das kann die Cracks nicht mehr erschüttern. Es wurde

eine –jedenfalls fürs Publikum- perfekte Show abgezogen, die mit reichlich Applaus belohnt wurde.

 

Die Geburtstagsparty von Marc (übrigens doch die 5. (fünfte!!!) auf einem Drachenfest) die, laut Berichten,

bis morgens um 6.00 Uhr gedauert hat, war auch wieder eine tolle Sache.

 

 

 

Alles in allem war es ein schönes Wochenende, das mit einer „schnellen“ Rückreise

(nur 3,5 Stunden, schneller geht es tatsächlich nicht!) am Pfingstmontag beendet wurde.

 

 

Nochmals herzlichen Dank für die Einladung!

 

 

     Bilder findet Ihr hier